Likörbrauen

Samstag, 7. August 2004

Autor: Unbekannt


Bericht zur Fertig des danubianischen Mira’bel-Likör




Die USS Danubia wird zu Sternzeit 200804 auf der Konferenz der Ge’Zeit’en auf dem Planeten Gr’Uen’tal erwartet. Unsere Aufgabe wird es sein, unter anderem den gesamten Teilnehmern der Konferenz einen Abend um Fr’us’T zu bieten, um ihnen Bräuche der Föderation näher zu bringen.


     

Da wir im Fr’us’T keine replizierten Getränke anbieten, werden wir die Zeit bis zur Konferenz damit verbringen, Danubiaspezialitäten auf althergebrachte Weise herzustellen.


Zu Sternzeit 0808,1400 hatten wir den Auftrag, auf dem Landsitz der Familie Hama auf Bajor Mira’bel-Likör herzustellen, eine Variante des berühmten TeQ-Danubia-Likörs.


Fr’us’T-Managerin TeQ G Sambal kam als erste mit ihrem Shuttle und machte sich gleich daran, die Mira’bel-Früchte auf die für die Herstellung nötige Temperatur zu bringen. Counselor Hama assistierte dabei.



Etwas später erschienen auch Captain Sägg J Dii, Ltd. Comm. U’iLa K Olek und die Lieutenants Trillinchen, T’Ressa und Blech.


Die Zeit, die die Mira’Bel-Früchte brauchten, um ihren Zustand von fest auf flüssig zu verändern, nutzten die Crewmitglieder, um sich erst mal mit Kaffe, Tee und Kuchen zu stärken.


In der Zwischenzeit hatte sich auch etwas Q auf Bajor materialisiert.


Die, von TeQ G Sambal gleitete Mission verlief im Ganzen nach Plan, nur hatte sich durch die Hitze ein Subraumpoolstrudel gebildet, dem einige Crewmitglieder und Oma Hama Grusel beinahe zum Opfer gefallen wären. Die Rettungsaktion gelang unter großer Kraftanstrengung. Lieutenant Trillinchen bewährte sich dabei auf dem Posten des Steuermanns.


Nach Stunden schwerer Arbeit war das Ergebnis in Form von verschiedenartigsten Flaschen mit glorreichem Inhalt bereits deutlich zu erkennen.


Dies wurde gleich mit Weiz’bir, bajoranischem Frühlingswein und vom Captain persönlich aufbereiteten Notrationen gefeiert.


Dem MHBD war es gelungen, sich nach einer wöchentlichen Abwesenheit von der Danubia rechtzeitig zur Feier zu aktivieren.


Nun kam bereits die nächste Herausforderung auf die Crew zu: Es galt die Ergebnisse zu testen und mit den Ergebnissen anderer Missionen und TeQs Vorräten zu vergleichen. Hier waren es vor allem Lieutenant Blech und Counselor Hama, die sich besonders bewährten.


Die Arbeit war noch voll im Gange, als sich bereits die nächste Krise abzeichnete: Die Crew wurde von vier bajoranischen Horn’ssenfightern angegriffen. Als Lieutenant T’Ressa die Nerven verlor wurde sie von Captain und 1. Offizier mit dem Shuttle zur Danubia zurückgebracht.


Da das MHBD sich völlig unbemerkt wieder deaktiviert hatte, und Qumpfer sich wegen Erschöpfung zurückzog, blieben nur Counselor Hama, Lieutenant Sambal und Q übrig, um die Stellung zu halten. Nach gut einer weiteren Stunde gab auch TeQ auf und machte sich mit ihrem Shuttle auf den Weg. Q bemerkte, dass ihm zum Dematerialisieren noch eine Lu’fTPu’Mpe fehlte, die ihm Qumpfer mit viel Raffinesse doch noch beschaffen konnte.



Mission erfolgreich beendet.

U.S.S. DANUBIA

MISSIONSBERICHT