Der Captain zum dritten Jahrestag der USS Danubia

Samstag, 15. Februar 2003

Sonntag, 16. Februar 2003

Verfasser: Captain Winnie_zip



Auszug aus dem Logbuch des Captains


Wie schnell doch so ein Jahr vergeht. Kaum hatte ich mich in mein privates Quartier zurückgezogen, um mal ein paar Minuten die Beine hochzulegen, als mir ein kleines grünes Teufelchen „Jahresfeier....Jahresfeier.... Wir sollten mit der Planung beginnen“ ins Ohr flüsterte.


„Nun gut, kein gemütliches Päuschen“ dachte ich mir und schleppte meine müden Knochen in den kleinen Konferenzraum. Glücklicherweise hatten sich dieses Jahr ein paar Crewmitglieder freiwillig zur Vorbereitung gemeldet und so lief die Vorbereitungsphase sehr organisiert und arbeitsmäßig besser aufgeteilt ab.


Es hatten sich über 50 Personen zur Feier angemeldet, darunter Leute von der Khemorex, der Deridex und Kalle vom Orga-Team der Galileo-Con. Die Aussenposten mit Ausnahme von Italien wurden erwartet und mehrere Interessenten für den Club wollten sich in das Abenteuer des ersten Kennenlernens stürzen.


Und so trafen wir uns am „Tag des freudigen Anlasses“ um High Noon, um den Kampf um eine gelungene Party zu beginnen. Zumindest das Planungsteam war zu 75% pünktlich eingetroffen - und natürlich auch Fähnrich KaRe, der bei diesen Dingen verlässlich überpünktlich seinen Dienst antritt!


Gegen 14 bis 15 Uhr trudelten dann auch nach und nach die Helfer ein und kaum waren ein paar Hände mehr zum Anpacken da, ging auch etwas vorwärts... Endlich, um kurz nach vier wurden die letzten Schilder angebracht und die Hausordnung mit den Notfallprotokollen verteilt. Wobei die Türschilder der Damen- und Herren-„Romulette“ erwarteterweise manche Spitzohren ins Grübeln brachte. Doch dahinter steckte nur die Teaserwerbung für das nachfolgende Programm... Allerdings habe ich gehört, dass sich der eine oder andere Romulaner aus Unsicherheit, ob sich denn hinter diesen Türen tatsächlich ein WC befindet, fast auf dem Holodeck 3 (Terransiche Aussenwelt im Winter) Erleichterung verschafft hätte. 

(Anmerkung des Captains: Über die Beschwerde des Aussenpostens DG3, die Ausdehnung des Holo-Programmes sei eindeutig zuviel des Guten gewesen, denn das Programm war auch im Harz noch uneingeschränkt wirksam, müssen wir uns noch einmal separat unterhalten!)


Nachdem das Ersatz-Fr‘u‘St von unserer Nummer 1 abgenommen und für gut befunden wurde, machten wir uns ans Schminken


Mit einiger Verzögerung kam dann die Feier in die Gänge. Unmengen von Essen wurden geliefert. Wie durch Magie wurden vom Essen scheinbar auch die letzten Gäste angezogen und so sah ich, nachdem alle durch zu volle Mägen etwas träge am Stuhl festklebten, meine Chance gekommen, den offiziellen Teil zu beginnen:


Nach meiner Begrüßungsrede sahen wir uns den von Sägg in witzige Fotos verpackten Jahresrückblick an.


Anschließend kamen die Beförderungen an die Reihe. Neben einer Regelbeförderung von Kadett Morn (aus der Schweiz) zum Fähnrich konnten auch die Fähnriche Maran, Bron’thal und Qon‘qret und KaRe sowie Trillinchen, Mara, Sevdax und T’Ressa ihre Beförderungen zum Lt. Jun. Grade entgegennehmen. Außerdem darf sich unser Sicherheitschef nun als Commander betiteln.


Und als ob sie es geahnt hätten, dass sie dieses Jahr nicht zu den Auserwählten gehören, gaben die Fähnriche Kiernan und Ajali den „Song der ewigen Fähnriche – Ich werde nie befördert“ zum Besten. 


Dann wurde –dank des fleißigen Einsatzes von Fähnrich Stvortok“ das Geschenk zum dritten Jahrestag an jedes Crewmitglied verteilt: Der Danubia-Kommunikator! 


Während der Feierlichkeit kam eine wichtige Subraumbotschaft: Admiral Lila Woolsock ließ es sich nicht nehmen, die Grußworte der Föderation zu übermitteln. Dass Sie anschließend vergaß, die Übertragungskanäle wieder zu schließen sollten WIR jedoch alle zum Wohle des Admirals lieber vergessen. Doch ehrlich gesagt bekomme ich das Bild der „Rocking Woolsocks“ nicht mehr so ganz aus meinem Kopf.


 

Soweit zum offiziellen Teil der Feier. Fähnrich Stvortok und Fähnrich Jobi erfreuten uns zwischendurch mit einem Schaukampf (der allerdings leider wegen der bereits erwähnten Pannen beim Holo-Programm Innen abgehalten werden musste und somit die beiden in ihren Bewegungsradius auf allen Seiten deutlich einschränkte). Dennoch gut gemacht, ihr beiden!



Langsam merkten wir, dass unsere Nachwuchscrew nervös wurde. Sie hatten als Einstieg zum traditionellen "Dinner for One“ einen Sketch vorbereitet – und waren mit ihrer Vorführung „die Romulette – eine vollelektronische Toilette“ der unangefochtene Höhepunkt des Abends! Die Zuschauer bogen sich vor Lachen. Standing Ovations vom Publikum, das nicht mehr aufhören wollte, die 4 (inzwischen) Lts. Jun. Grade Trillinchen, Mara, Sevdax und T’Ressa zu loben! Ein herzliches Danke Schön an Euch!


Anschließend erfreuten uns SutPuS, Glurk und der Captain wieder mit ihrer abgewandelten Darbietung von Dinner for One. Hier kann man nur eines sagen: Man kann es nicht oft genug sehen!


Dieses letzte Stück beschloss nun den Programmteil des Abends. Das Blutweinfass wurde gebracht und die Tanzfläche eröffnet.  Den Rest der Feier wurde ausgelassen gelacht und getanzt. Ich hatte den Eindruck, dass alle gut miteinander harmonierten  und ihren Spaß hatten – bis in die frühen Morgenstunden. Aber auch hier gab es keine Probleme: als die letzten um 6 Uhr ins Bett gingen, standen die ersten schon wieder auf und feierten weiter.


So ging die 3. Jahresfeier am nächsten Tag gegen 13 Uhr ihrem Ende zu. Alle packten gemeinsam an, um das Vereinsheim wieder auf Hochglanz zu bringen – und dieses Mal schwangen sogar unsere noch müden Klingonen den Putzeimer! 


Positiv ist außerdem zu vermerken, dass der Club als Ergebnis der Feier 6 Neuzugänge zu vermelden hat.



Gegen 16 Uhr verließen wir das Vereinsheim mit der Erinnerung an eine gelungene Feier!

U.S.S. DANUBIA

MISSIONSBERICHT